Tierschutzgesetz-Novelle: Wenig Verbesserungen, problematische Verschlechterungen

Das Tierschutzgesetz und die 1. Tierhaltungsverordnung werden derzeit überarbeitet. Bis 3. Februar kann zu den Novellierungen Stellung genommen werden. Der Verband pro-tier sieht in den geplanten Änderungen nur wenige Verbesserungen, jedoch einige problematische Verschlechterungen und schwer wiegende nicht behobene Mängel.

„Tierschutzgesetz-Novelle: Wenig Verbesserungen, problematische Verschlechterungen“ weiterlesen

Stellungnahme des Verbandes pro-tier zur geplanten Novelle des Bundestierschutzgesetzes und der 1. Tierhaltungsverordnung

Wenig Verbesserungen, dafür problematische Verschlechterungen und nicht behobene Mängel

Das Bundestierschutzgesetz und die 1. Tierhaltungsverordnung befinden sich derzeit in Begutachtung. Bis einschließlich 3. Februar 2017 kann eine Stellungnahme dazu abgegeben werden. Der Verband pro-tier nimmt wie folgt Stellung:

„Stellungnahme des Verbandes pro-tier zur geplanten Novelle des Bundestierschutzgesetzes und der 1. Tierhaltungsverordnung“ weiterlesen

Integral-Umfrage: Acht von zehn ÖsterreicherInnen wollen Verbot der Ferkelkastration ohne Betäubung

Bündnis „Fair Ferkel“ fordert Politik zum Handeln auf

82 Prozent der österreichischen Bevölkerung sind laut einer jüngsten Integral-Umfrage für ein Verbot der Ferkelkastration ohne Betäubung, wie sie hierzulande gängige Praxis ist. Auftraggeber der Umfrage ist das Bündnis „Fair Ferkel“, zu dem sich UNITED CREATURES, VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN (VGT), VIER PFOTEN, WIENER TIERSCHUTZOMBUDSSTELLE und der Verband „pro tier“ zusammengeschlossen haben. Integral hatte für die Studie im September 500 Telefoninterviews mit ÖsterreicherInnen ab 14 Jahren durchgeführt.

„Integral-Umfrage: Acht von zehn ÖsterreicherInnen wollen Verbot der Ferkelkastration ohne Betäubung“ weiterlesen

Einladung zur Pressekonferenz: So denkt Österreich über die betäubungslose Ferkelkastration

Präsentation einer Integral-Umfrage

Das Bündnis „Fair Ferkel“, ein Zusammenschluss von VIER PFOTEN, VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN, UNITED CREATURES, der TIERSCHUTZOMBUDSSTELLE WIEN und dem Verband österreichischer Tierschutzorganisationen „pro-tier“  lädt zur Pressekonferenz, auf der die Ergebnisse einer Integral-Meinungsumfrage zum Thema betäubungslose Ferkelkastration präsentiert werden.

Wann: Mittwoch, 12. Oktober 2016, 10.00 Uhr
Wo:    Café Prückel, 1010 Wien, Stubenring 24

Schulterschluss im Tierschutz: Bündnis „Fair Ferkel“ will Verbot von Ferkelkastration ohne Betäubung

2,7 Millionen österreichische Ferkel jedes Jahr bei vollem Bewusstsein kastriert

VIER PFOTEN, der Verein gegen Tierfabriken (VGT), UNITED CREATURES, die Tierschutzombudsstelle Wien und der Verband pro-tier haben sich zu der Initiative „Fair Ferkel – Bündnis für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung“ zusammengeschlossen. Ziel ist es, per 1.1.2019 ein Verbot der in Österreich legalen Kastration von Ferkeln ohne Betäubung zu erwirken. 2,7 Millionen österreichische Ferkel werden jedes Jahr bei vollem Bewusstsein kastriert – ein Zustand, den das Bündnis durch Verhandlungen mit VertreterInnen aus Politik, Landwirtschaft, Handel, Wissenschaft sowie der Tierärztekammer ändern möchte.

„Schulterschluss im Tierschutz: Bündnis „Fair Ferkel“ will Verbot von Ferkelkastration ohne Betäubung“ weiterlesen

Stellungnahme des Verbandes pro-tier zur Änderung der oö Artenschutzverordnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Verband österreichischer Tierschutzorganisationen – pro-tier.at nimmt hiermit Stellung zur Änderung der oö Artenschutzverordnung in der Sonderbestimmungen betreffend Rabenvögel und Elstern hinzugefügt werden sollen.

Der Verband pro-tier spricht sich gegen die geplante Änderung aus.

„Stellungnahme des Verbandes pro-tier zur Änderung der oö Artenschutzverordnung“ weiterlesen

Stellungnahme zum Entwurf der Tierversuchs-Kriterienkatalog-Verordnung – TVKKV

Per E-Mail an das
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
tvkkv-Begutachtung@bmwfw.gv.at

Der Entwurf wird zur Gänze abgelehnt.

Begründung:

Der Entwurf ignoriert alle Ergebnisse aus dem Entwicklungsprozess. Die vorgeschlagene Verordnung widerspricht diametral sämtlichen Ergebnissen der Stakeholder Workshops und der Diskussionen im Rahmen der Tierversuchskommission. „Stellungnahme zum Entwurf der Tierversuchs-Kriterienkatalog-Verordnung – TVKKV“ weiterlesen

Kriterien-Katalog für Tierversuche: Verband pro-tier fordert Rücknahme des Verordnungsentwurfs

von Brigid Weinzinger/Vorstandsmitglied pro-tier

Das neue Tierversuchsgesetz aus 2012 hält fest, dass in Zukunft für Tierversuche eine Schaden-Nutzen-Analyse zu erfolgen hat, die auf wissenschaftlichen Kriterien beruht und objektivierbar und nachvollziehbar ist. Diese Verpflichtung zur Schaden-Nutzen-Analyse beruht auf EU-rechtlichen Vorgaben und könnte – seriös umgesetzt – einen wesentlichen Fortschritt für den Schutz von Versuchstieren und die Vermeidung von Tierleid bringen. „Kriterien-Katalog für Tierversuche: Verband pro-tier fordert Rücknahme des Verordnungsentwurfs“ weiterlesen